Lehrgang Spikeball und Bubble Soccer beim KSB

 

Am 23.04. fand beim Kreissportbund (KSB) Uelzen ein Lehrgang der Sportjugend Uelzen zum Thema „Spikeball und Bubble Soccer“ unter der Leitung von Johannes Kilian statt. Wie der Titel bereits vermuten lässt, drehte es sich bei dieser Fortbildung um zwei Trendsportarten.

 

Die Teilnehmer bekamen zunächst eine kurze Einführung zu den Regeln und Besonderheiten der neuen Sportarten, von denen die meisten in den USA entstanden sind. In der darauffolgenden Praxis wurde dann alles ausprobiert. Der große Vorteil der meisten Trendsportarten gegenüber klassischen Disziplinen wie Handball, Basketball oder Fußball ist durch vereinfachte Regeln und nicht festgelegte Spielfelder gegeben. Außerdem sind die Anforderungen an die Technik für die Sportler geringer, sodass die verschiedenen Sportarten ohne große Übung ausgeführt werden können.

 

Bei strahlendem Sonnenschein wurden Spikeball und Bubble Soccer von den Teilnehmern ausprobiert.

Die Trendsportart Spikeball (auch Roundnet genannt) ist eine Mischung aus Volleyball und Four Square. Es stehen 4 Personen um das Spikeball-Netz herum. Die Regeln sind ähnlich wie beim Volleyball: 3 Ballkontakte, danach muss der Ball auf das Netz gespielt werden. Bei der Netzberührung muss das andere Team den Ball annehmen und hat ab jetzt auch 3 Ballkontakte. Eine Spielfeldbegrenzung gibt es nicht.

 

Bubble Soccer oder auch Bumper Ball ist eine skandinavische Trendsportart, die in den letzten Jahren immer populärer wurde. Bubble Soccer wird meistens in 5er Teams gegeneinander gespielt. Dabei ist jeder Spieler von einem sogenannten Bumper- bzw. Bubbleball umgeben. Die Kugeln sind mit Luft gefüllt und schützen so Kopf und Oberkörper der Spieler. Beim Bubble-Fußball gilt es, wie beim klassischen Fußball, den Ball ins gegnerische Tor zu schießen. Allerdings werden kleinere Spielfelder und kürzere Spielzeiten eingesetzt, da die Anstrengung beim Spiel hoch ist.

 

Am Ende des Lehrganges gingen die Teilnehmer mit neuen Anregungen für ihre Vereine und Übungsgruppen nach Hause, sodass man von einer gelungenen Veranstaltung sprechen kann.

Wer Interesse an Trendsportarten hat, kann sich beim KSB verschiedene Geräte (z.B. Bubble Soccer) ausleihen, um neue Impulse zu setzen.

 

Weitere Informationen dazu unter 0581-5311 oder l.feuerherdt@ksb-uelzen.de .

 

Foto: Beim Bubble Soccer – Spiel konnte sich ausgepowert werden.

Erfolgreiche Schwimmkurse zur Wassergewöhnung in den Osterferien

 

In den Osterferien wurden vom 05.04.-08.04.22 und vom 12.04.-14.04.22 zwei Schwimmkurse zur Wassergewöhnung für Nichtschwimmer im Badue angeboten, die vom Kreissportbund (KSB) Uelzen organisiert und von den Übungsleitern Anja und Julian Nitzsche geleitet wurden. Hintergrund für die Initiierung ist die Tatsache, dass laut aktuellen Zahlen der DLRG eine deutliche Verschlechterung der Schwimmfähigkeit in der Bevölkerung nachweisbar ist und immer weniger Kinder in Deutschland schwimmen können. Die Corona-Verordnungen mit den dazugehörigen Einschränkungen haben die Situation noch verschlechtert, da aufgrund der Kontaktbeschränkungen im Jahr 2020 so gut wie keine Schwimmkurse stattfinden konnten.

 

Um diesem Verlauf entgegenzuwirken sowie Kindern aus Uelzen und Umgebung die Freude am Wasser zu vermitteln und die Angst zu nehmen, hat der KSB Uelzen die Schwimmkurse, wie auch schon in den vorherigen Jahren, ins Leben gerufen. Die Kurse konnten dieses Mal sogar komplett kostenlos angeboten werden, da sie vom Landkreis gefördert wurden, der eigens für die Absolvierung der Schwimmkurse einen Fördertopf mit 10.000 Euro zur Verfügung stellt. Bereits in den Herbstferien fanden zwei Kurse statt, die schnell ausgebucht waren und auch die Kurse in den Osterferien waren sehr beliebt.

 

Es fanden zwei Kurse mit je sieben Einheiten an den Vormittagen der zwei Osterferienwochen mit insgesamt 31 Teilnehmern statt. Am Ende der Einheiten konnten sechs Teilnehmer ihr Seepferdchen präsentieren. Alle anderen Teilnehmer konnten am Ende stolz ihr Froschabzeichen und Teilnahmebescheinigung entgegennehmen.

 

Kinder ab fünf Jahren können sich bereits jetzt für die nächsten Wassergewöhnungskurse in den Sommerferien anmelden (L.feuerherdt@ksb-uelzen.de).

 

Corona Sonderprogramm 2022

Auch 2022 stellt das Land Niedersachsen für Sportorganisationen im Rahmen eines Corona-Sonderprogramms für Sportorganisationen Fördermittel bereit. Die Antragsfrist endet am 15. November 2022.

 

Gemeinnützige Sportorganisationen können eine Billigkeitsleistung in Form von Einmalzahlungen – in Höhe von 70 Prozent der entstehenden Unterdeckung, höchstens jedoch in Höhe von 150.000 Euro – erhalten, wenn sie aufgrund von Liquiditätsengpässen infolge der COVID-19-Pandemie in ihrer Existenz bedroht sind.

 

Eine allgemeine Kompensation entgangener Einnahmen ist allerdings nicht vorgesehen.

 

Die Sportorganisationen können – im Rahmen der Gesamthöhe von 150.000 Euro – auch mehrere Anträge stellen. Eine Billigkeitsleistung setzt voraus, dass eine sachliche und zeitliche Kausalität zur COVID-19-Pandemie und/oder zu der durch sie hervorgerufenen wirtschaftlichen Notlage besteht.

 

Der Antragsteller oder Letztempfänger muss versichern, dass er durch die COVID-19-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist, die seine Existenz bedrohen, weil die fortlaufenden Einnahmen (z. B. Mitgliedsbeiträge, Kursgebühren) voraussichtlich nicht ausreichen, um die Verbindlichkeiten aus den fortlaufenden Ausgaben (z. B. Personalausgaben, Mieten) in drei aufeinanderfolgenden Monaten zwischen dem 16. 3. 2020 und dem 31. 12. 2022 zu zahlen (Liquiditätsengpass).

Sportvereine, Landesfachverbände und Sportbünde gelangen über diesen Link zum Antragsformular:

https://lsbntweb.lsb-niedersachsen.de/foerder.osp

 

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.lsb-niedersachsen.de/sportbleibtstark/foerderprogramme-des-landes und in den FAQs im Anhang.

 

FAQ – Corona-Sonderprogramm für Sportorganisationen zum download hier

Förderung von Schwimmkursen durch den Landkreis ein voller Erfolg

 

Im Rahmen einer von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) (2017), wurden erschreckende Zahlen deutlich. Bundesweit sind fast 60 Prozent der Mädchen und Jungen keine sicheren Schwimmer, wenn sie die Grundschule verlassen. 23 Prozent haben noch nicht einmal das Seepferdchen. Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien und mit einem Migrationshintergrund zählen besonders häufig zu den Nichtschwimmern. Die Situation hat sich durch die Corona-Pandemie zusätzlich verschärft, auch die Schwimmvereine des Landkreises Uelzen berichten, dass das Anfängerschwimmen in 2020 und bis Sommer 2021 nahezu komplett stilllag, denn im Wasser ließen sich die Abstandsregeln bei den jüngsten Kindern nicht einhalten.

 

Um der fehlenden Schwimmfähigkeit bei Kindern im Landkreis Uelzen entgegen zu wirken, hat daher der Landkreis Uelzen im Juni 2021 beschlossen, die Durchführung der Schwimmkurse über den Kreissportbund Uelzen finanziell zu unterstützen und aus diesem Grund insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung gestellt. Dieses Geld konnten die Vereine im Landkreis Uelzen für die Durchführung von Wassergewöhnungskursen nutzen. Insgesamt konnten durch diese großzügige Förderung 27 Wassergewöhnungskurse ins Leben gerufen und über den Kreissportbund Uelzen abgerechnet werden. Sie wurden mit großer Begeisterung angenommen: 315 Mädchen und Jungen haben teilgenommen, ca. 2/3 von ihnen konnten am Ende das Seepferdchen erreichen. Dadurch konnten die durch Corona finanziell eingeschränkten Vereine entlastet werden. Auch der Kreissportbund Uelzen selbst konnte durch die Gelder seine Wassergewöhnungskurse in den Sommer- und Herbstferien finanzieren. Auch der kommende Schwimmkurs in den Osterferien wird durch die Gelder vom Landkreis gefördert, denn der Bedarf an Schwimmkursen ist weiterhin groß, die Wartelisten sind lang. Auskunft zu dem Schwimmkurs in den Osterferien gibt der KSB Uelzen unter 0581-5311.

 

2022

 

 

Hier finden Sie nochmal das Nominierungsformular als beschreibbare PDF-Datei:

 

Wenn Sie auch solche Helden in Ihrem Verein haben, dann nominieren Sie sie jetzt für die Aktion, damit noch viele Nominierungen zu den schon vorliegenden dazu kommen!

 

 

 

DATENSCHUTZ- BITTE BEACHTEN

Datenschutz: rechtssichere Fotos bei Veranstaltungen

Nach aktueller Rechtslage in Folge von DSGVO reichen Einwilligungserklärungen vorab nicht aus, um rechtssicher bei Veranstaltungen Fotos machen zu können, die dann z.B. auf der Homepage oder in Social Media veröffentlicht werden. Fachleute empfehlen ergänzend Hinweistafeln in Räumen, in denen fotografiert wird. Dieses gilt für alle Veranstaltungstypen, wie Tagungen, Sitzungen, Lehrgänge.

 

Hier finden Sie ein Muster, das Sie mit den Daten zu Ihrem Verein ergänzen können.