Corona Sonderprogramm 2022

Auch 2022 stellt das Land Niedersachsen für Sportorganisationen im Rahmen eines Corona-Sonderprogramms für Sportorganisationen Fördermittel bereit. Die Antragsfrist endet am 15. November 2022.

 

Gemeinnützige Sportorganisationen können eine Billigkeitsleistung in Form von Einmalzahlungen – in Höhe von 70 Prozent der entstehenden Unterdeckung, höchstens jedoch in Höhe von 150.000 Euro – erhalten, wenn sie aufgrund von Liquiditätsengpässen infolge der COVID-19-Pandemie in ihrer Existenz bedroht sind.

 

Eine allgemeine Kompensation entgangener Einnahmen ist allerdings nicht vorgesehen.

 

Die Sportorganisationen können – im Rahmen der Gesamthöhe von 150.000 Euro – auch mehrere Anträge stellen. Eine Billigkeitsleistung setzt voraus, dass eine sachliche und zeitliche Kausalität zur COVID-19-Pandemie und/oder zu der durch sie hervorgerufenen wirtschaftlichen Notlage besteht.

 

Der Antragsteller oder Letztempfänger muss versichern, dass er durch die COVID-19-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist, die seine Existenz bedrohen, weil die fortlaufenden Einnahmen (z. B. Mitgliedsbeiträge, Kursgebühren) voraussichtlich nicht ausreichen, um die Verbindlichkeiten aus den fortlaufenden Ausgaben (z. B. Personalausgaben, Mieten) in drei aufeinanderfolgenden Monaten zwischen dem 16. 3. 2020 und dem 31. 12. 2022 zu zahlen (Liquiditätsengpass).

Sportvereine, Landesfachverbände und Sportbünde gelangen über diesen Link zum Antragsformular:

https://lsbntweb.lsb-niedersachsen.de/foerder.osp

 

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.lsb-niedersachsen.de/sportbleibtstark/foerderprogramme-des-landes und in den FAQs im Anhang.

 

FAQ – Corona-Sonderprogramm für Sportorganisationen zum download hier

Förderung von Schwimmkursen durch den Landkreis ein voller Erfolg

 

Im Rahmen einer von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) (2017), wurden erschreckende Zahlen deutlich. Bundesweit sind fast 60 Prozent der Mädchen und Jungen keine sicheren Schwimmer, wenn sie die Grundschule verlassen. 23 Prozent haben noch nicht einmal das Seepferdchen. Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien und mit einem Migrationshintergrund zählen besonders häufig zu den Nichtschwimmern. Die Situation hat sich durch die Corona-Pandemie zusätzlich verschärft, auch die Schwimmvereine des Landkreises Uelzen berichten, dass das Anfängerschwimmen in 2020 und bis Sommer 2021 nahezu komplett stilllag, denn im Wasser ließen sich die Abstandsregeln bei den jüngsten Kindern nicht einhalten.

 

Um der fehlenden Schwimmfähigkeit bei Kindern im Landkreis Uelzen entgegen zu wirken, hat daher der Landkreis Uelzen im Juni 2021 beschlossen, die Durchführung der Schwimmkurse über den Kreissportbund Uelzen finanziell zu unterstützen und aus diesem Grund insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung gestellt. Dieses Geld konnten die Vereine im Landkreis Uelzen für die Durchführung von Wassergewöhnungskursen nutzen. Insgesamt konnten durch diese großzügige Förderung 27 Wassergewöhnungskurse ins Leben gerufen und über den Kreissportbund Uelzen abgerechnet werden. Sie wurden mit großer Begeisterung angenommen: 315 Mädchen und Jungen haben teilgenommen, ca. 2/3 von ihnen konnten am Ende das Seepferdchen erreichen. Dadurch konnten die durch Corona finanziell eingeschränkten Vereine entlastet werden. Auch der Kreissportbund Uelzen selbst konnte durch die Gelder seine Wassergewöhnungskurse in den Sommer- und Herbstferien finanzieren. Auch der kommende Schwimmkurs in den Osterferien wird durch die Gelder vom Landkreis gefördert, denn der Bedarf an Schwimmkursen ist weiterhin groß, die Wartelisten sind lang. Auskunft zu dem Schwimmkurs in den Osterferien gibt der KSB Uelzen unter 0581-5311.

 

2022

 

 

Hier finden Sie nochmal das Nominierungsformular als beschreibbare PDF-Datei:

 

Wenn Sie auch solche Helden in Ihrem Verein haben, dann nominieren Sie sie jetzt für die Aktion, damit noch viele Nominierungen zu den schon vorliegenden dazu kommen!

 

 

 

DATENSCHUTZ- BITTE BEACHTEN

Datenschutz: rechtssichere Fotos bei Veranstaltungen

Nach aktueller Rechtslage in Folge von DSGVO reichen Einwilligungserklärungen vorab nicht aus, um rechtssicher bei Veranstaltungen Fotos machen zu können, die dann z.B. auf der Homepage oder in Social Media veröffentlicht werden. Fachleute empfehlen ergänzend Hinweistafeln in Räumen, in denen fotografiert wird. Dieses gilt für alle Veranstaltungstypen, wie Tagungen, Sitzungen, Lehrgänge.

 

Hier finden Sie ein Muster, das Sie mit den Daten zu Ihrem Verein ergänzen können.