72 Frauen am Samstagnachmittag aktiv beim 14. Frauensporttag

 

Am vergangenen Samstag, den 09. November, richtete der Kreissportbund (KSB) Uelzen bereits zum 14. Mal den traditionellen Frauensporttag aus. Rund 72 Frauen konnte der KSB dabei in den beiden Turnhallen des Lessing-Gymnasiums begrüßen.

 

Der Tag begann um 14 Uhr mit der Begrüßung aller Teilnehmerinnen durch Torben Lange, den 2. Vorsitzenden des KSB. Dieser sprach von einem schönen Veranstaltungsformat, mit dem es Frauen ermöglicht wird verschiedene sportliche Angebote kennenzulernen, um neue Ideen für die eigene Sportgruppe zu erhalten oder evtl. auch wieder den Weg in den Sportverein zu finden. Des Weiteren hieß er Anja Bielesch, die neue Referentin für Frauensport beim KSB, herzlich willkommen. Stellvertretend für das gesamte Organisationsteam des Frauensporttages 2019, gab Sportreferentin Lisa Feuerherdt noch ein paar letzte Infos an die Hand, bevor es mit einem gemeinsamen Auftakt losging. Mit einer halben Stunde Zumba, was dynamische Tanzbewegungen, Spaß und exotische Sounds verbindet, brachte Simone Salewski alle Anwesenden in Schwung und stimmte auf das weitere Programm ein. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Kennenlernen – Ausprobieren – Mitmachen“.

 

Anschließend ging es für jede Teilnehmerin in die beiden, zuvor selbstgewählten, je einstündigen Workshops. Hierbei gab es im ersten Block die Auswahl zwischen „smovey®“ mit Nadine Laudahn, „Zumba®“ mit Simone Salewski (SV Holdenstedt) oder „Line Dance“ mit Birgit Schwerin. Im zweiten Block konnten die Frauen zwischen „Drums Alive®“ mit Nadine Laudahn, „Bewegter Atem“ mit Andrea Griebel (VfL Lüneburg) und „Body & Mind“ mit Katja Burmeister (SV Holdenstedt). wählen. Zwischen den beiden Blöcken gab es noch eine halbstündige Pause, in der sich alle Teilnehmerinnen stärken, sowie Eindrücke und gesammelte Erfahrungen austauschen konnten.

 

Zum Abschluss der Veranstaltung erhielt jede Teilnehmerin eine Rose, und die Referentinnen je einen kleinen Blumenstrauß als Dankeschön für ihre Leitung und Teilnahme an den Angeboten. Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung in einer lockereren und angenehmen Atomsphäre.